Der „laufende Keiler“ rollt

v.l. Konstrukteure und Spender Marco, Johannes, Norbert, Michael

Am letzten Samstag, 04.09.2021, wurde die neueste Attraktion unseres Vereins, der „laufende Keiler“, offiziell eingeweiht und auf den Namen „Rudi die Rennsau“ getauft. Dank der drei Konstrukteure, Marco M., Norbert B., Michael W. und des Spenders Johannes Sch., wurde die einst fixe Idee eines beweglichen Zieles in die Realität verwandelt. Mit viel Know-How, Liebe zum Detail und in vielen Arbeitsstunden erschufen sie eine geniale Konstruktion. Als kleine Anerkennung erhielten sie u. a. Urkunden für die „Innovationspreise“ in Elektrotechnik, Maschinenbau und Transportwesen/Logistik. Auch der edle Spender des Prachtexemplares erhielt u. a. eine Dankesurkunde und durfte die Taufe von „Rudi“ eigenhändig vornehmen.

Taufe von „Rudi die Rennsau“ durch Johannes

Die anwesenden Vereinsmitglieder konnten anschließend ihre Schießkünste am „laufenden Keiler“ ausprobieren und mussten teilweise feststellen, dass es gar nicht so einfach war wie es aussah, „Rudi“ in voller Fahrt zu treffen. Auf jeden Fall hatten Groß und Klein ihren Spass dabei. Zur Stärkung der wackeren Schützen gab es dann Würstl- und Steaksemmeln vom Grill.

Mehr Fotos gibt es in Kürze in der Fotogalerie zu sehen

Neues vom Bogenschießplatz

Am Samstag wurden zusätzlich noch 4 Scheiben aufgestellt, so dass unser Bogenschießplatz jetzt voll bestückt ist.

Während eines Arbeitsdienstes wurden insg. 8 Scheiben ausgebessert und in neue Lärchenholzrahmen montiert. Die restlichen Scheiben werden, je nach Zustand, so nach und nach mit neuen Rahmen versehen.

Außerdem wurde einer neuer Ablagetisch, zum Aufbau der Bogenausrüstung etc., vor dem Vereinsheim gebaut.

Da unser frisch gepflanzter Kastanienbaum wohl noch einige Jahre braucht, bevor er ausreichend Schatten spendet, wurde uns von EDEKA Huber großzügiger Weise ein neuer, großer Sonnenschirm samt Schirmständer gespendet. Wir bedanken uns recht herzlich dafür und hoffen, dass wir künftig wieder mehr gesellige Stunden im Schatten vor unserem Vereinsheim verbringen können.

Zwei Neuzugänge in unserem 3-D-Tierpark

Seit heute hat unser 3-D-Zoo Zuwachs bekommen. Aufgrund einer Spende der Sparkasse Landshut konnte ein Nutria (Biberratte) und ein Feldhase angeschafft werden, die sich künftig als Parcourziele zur Verfügung stellen.

Außerdem wurden vorläufig einmal 3 kleine „Backstops“ angeschafft, damit künftig bei Fehlschüssen für`s Pfeilesuchen weniger Zeit investiert werden muss.

Um sorgfältige Behandlung der neu angeschaften Teile wird gebeten. Nach Benutzung bitte alles wieder zurück in den „Stall“ (Lager).

Schießbetrieb/Training

Nach Rücksprache mit dem LRA Landshut dürfen wir, unter Einhaltung von Mindestabständen, wieder mehr Scheiben auf unserem Bogenschießplatz aufstellen. Die Gesamtpersonenanzahl, die sich gleichzeitig auf dem Schießplatz aufhalten dürfen, ist nicht mehr begrenzt. Allerding dürfen an jeder Scheibe/Schießstand gleichzeitig maximal 2 Personen aus verschiedenen Haushalten oder Personen aus einem Haushalt schießen.

Das aktuelle Hygienekonzept (s. a. Aushang am Vereinsheim) ist zu beachten.

Am Dienstag, 08. Juni 2021 wird der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Trainingszeiten und Info`s sind auf unserer Homepage unter „Schießbetrieb“ nachzulesen. Es gilt nach wie vor die Regelung der Gruppeneinteilung und der vorherigen Kontaktaufnahme mit dem Trainer Herbert Stemplinger. Die vereinbarten Zeiten sind unbedingt einzuhalten – bei Verhinderung bitte Trainer informieren.

Up-Date Wiederaufnahme Schießbetrieb

Ergänzend zur Vorinfo (s. Beitrag v. 05.03.) teilt der BSSB am 08.03. folgende Regelungen zum Schießbetrieb mit (s. a. Homepage des BSSB).

Bis zu einer Inzidenz von 50 ist das kontaktfreie Schießen in Gruppen von bis zu 10 Personen oder von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren im Freien erlaubt.

Ab einer Inzidenz von 50 -100 ist das Schießen mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstandes, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt 5 Personen nicht überschritten wird, erlaubt. Zusätzlich ist das Schießen in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt. (Aufgrund der Vereinbarung mit dem LRA Landshut können wir max. 3 Scheiben, welche jedoch mind. 20-30 m Abstand haben müssen, jeweils als eigenen Schießstand betrachten.)

Ab einer Inzidenz von 100 ist das Schießen nur mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes sowie zusätzlich einer weiteren Person erlaubt. (Auch hier gilt wieder, dass max. 3 Scheiben mit Mindestabstand von 20-30 m, jeweils als eigener Schießstand gilt – max. jedoch 6 Personen gleichzeitig am Platz schießen).

Die allgemein gültigen Schutz- und Hygienevorschriften sind selbstverständlich weiterhin zu beachten. Maskenpflicht beim Schießen besteht nicht. Die Anwesenheit ist zu dokumentieren (Anwesenheitsliste/Zettel in Briefkasten).

Aktuelle Corona Zahlen von der Gemeinde Landshut findet ihr hier.

Winterstimmung am Bogenschießplatz

Der kürzlich frisch gefallene Schnee lockte viele Wintersportbegeisterte zum Ziegeleigelände und dem dort befindlichen Rodelhügel.

Einige Übermütige jedoch kamen auf die glorreiche Idee, ihre überschüssigen Kräfte an unseren beiden Winterscheiben auf dem Schießplatz auszulassen und diese zu demolierten bzw. eine davon umzuwerfen. Keine schöne Aktion wie wir finden, zumal sie dem winterlichen Treiben keineswegs hinderlich waren.

Unsere Leonora aus der Jugendgruppe baute deshalb zusammen mit ihrer Schwester einen tollen Schneemann, der das verwaiste Vereinsgelände bewachen sollte. Leider konnte der eisige Wachmann seinen Dienst nicht allzu lange verrichten, da er von irgendwelchen Rabauken hinterrücks überfallen und dem Erdboden gleich gemacht wurde. Wir trauern sehr um unseren Wachmann und werden ihn stets in guter Erinnerung behalten.